15. Tag auf See

 

Unser Weg führte uns heute Richtung Montevideo, wo wir morgen um etwa 10.00 h ankommen sollten. Der Tag verlief ruhig; wir erhielten noch weitere Informationen zur Ausschiffung und stellten dabei fest, dass auch dieses Mal ein falsches Hotel in unseren Reiseunterlagen für Buenos Aires bestätigt worden war. Wir waren jedoch alles andere als traurig darüber – zwar verfügt das Hotel American „nur“ über 4 Sterne, dafür liegt es wesentlich günstiger als das uns bestätigte 5-Stern-Hotel Claridge! ;-)  Zum Ausschiffungsprozedere für all jene, die das auch noch nie mitgemacht haben: Die Koffer müssen am Vorabend bis spätestens Mitternacht gepackt und mit einer bestimmten Etikette versehen vor der Kabinentüre stehen. Die Pässe, die wir ja während der Einschiffung abgeben mussten, können am Vorabend ebenfalls in einer bestimmten Reihenfolge wieder an der Reception abgeholt werden. Am Ausschiffungsmorgen selber werden die Reisegruppen zu bestimmten Uhrzeiten aufgerufen, das Schiff zu verlassen. Dann geht’s per Bus wiederum zu einem Terminal, wo man dann sein Gepäck wieder abholen muss. Ach ja: Die Rechnung für sämtliche Konsumationen wird einem ebenfalls schon am Vorabend präsentiert. Dann gilt es, die Faktura mit den einzelnen Belegen zu vergleichen und bei allfälligen Unregelmässigkeiten zu reklamieren. Wir haben gestern abend bereits eine Vorab-Rechnung erhalten und waren einigermassen baff, wie hoch der Betrag geworden war – die Weine während des Abends haben sich irgendwie verselbständigt… J

Abends waren wir von unserem Reisebüro ins Restaurant Le Bistro „eingeladen“ worden. Richtig: Eigentlich haben wir ja Vollpension an Bord, aber: Für dieses Restaurant müsste man eine Reservationsgebühr von $ 15.— bezahlen… Da wir uns dieses Vergnügen bis jetzt nicht geleistet hatten, waren wir gespannt und wurden nicht enttäuscht! Das Menü war hervorragend, der Service stimmte und wir genossen daher unseren Abend in vollen Zügen. Einzig die Hitze im Restaurant machte uns etwas zu schaffen, so dass wir uns noch bei einem Spaziergang an Deck etwas abkühlten.

~2'000 Sonnenuntergänge habe ich sicherlich auf meiner Festplatte ;-) -> aber die ins Meer versinkende Sonne werden ich in nächster Zeit wohl kaum so schnell wieder vor die Kamera bekommen.