14. Tag Puerto Madryn mit Ausflug auf die Halbinsel Valdez

 

Tagwache um 6.30 h… Heute war ein Ganztagesausflug auf die Halbinsel Valdez angesagt, welche als Tierschutzreservat dient. Wir hatten heute wieder Glück mit der lokalen Reiseführerin: Sie erzählte uns verschiedene (indianische) Legenden und erklärte während der gut zweistündigen Fahrt so ziemlich alles und jedes, das uns entgegenkam, wie z.B. Guanacos (eine Lama-Art), heimische Eulen, die tagaktiv sind, Nandus, Maras (patagonische Hasen) und sogar ein Gürteltier, dem man eher selten begegnet. In Punto Delgado angekommen, hiess es erst einmal ca. 180 Stufen hinunterzusteigen, um dann endlich die See-Elefanten aus nächster Nähe bewundern zu können. Wir schossen einige Fotos und genossen einmal mehr das wunderschöne Wetter und die – mittlerweile – angenehmen Temperaturen von ca. 24° C. In Punto Delagdo nahmen wir auch unser Mittagessen ein, das dieses Mal aus einem Salat, Empanadas und Lamm bestehen sollte. Da Lamm nicht gerade zu meinen favorisierten Fleischsorten zählt, bevorzugte ich pure Spaghetti mit Butter. Als Dessert gab es schliesslich ein Caramelköpfli (oder eher einen Caramel-Kopf, rein von der Grösse her gesehen!). Nachmittags gegen 13.00 h war es dann schon wieder Zeit, den Rückweg anzutreten, denn unser Schiff wollte bereits wieder um 15.30 h in Richtung Montevideo auslaufen. Kurz hatten wir auch noch eine kleine Stadtrundfahrt, bis wir wieder im Hafen von Puerto Madryn angelangten. Wir hielten eine kleine Siesta und genossen abends dann im Restaurant Seven Seas unser Abendessen.