Samstag, 10.September 2005

 

Wisi sen. war bereits um 4 Uhr schon wach, obwohl der Treffpunkt bei 2-Rad Loser Bazenheid erst um 7:30 angesetzt ist. Diesmal haben sich nur sechs für die Reise qualifiziert. Entsprechend gross ist die Freude und Begrüssung der Eintreffenden. Es werden noch die letzten Reisevorbereitungen getroffen. Das Gepäck wird festgezurrt, und Agnes übergibt Wisi sen. noch die Notration in Form von Gummibärchen. Brüni kommt schon nach alter Tradition als Letzter. Jetzt ist die Formation komplett.

 

Nun geht’s endlich los, es ist jetzt 07:33 und wir düsen in Richtung Wil los. Dort ab auf die Autobahn und in mühsamen Kilometern westlich bis nach Genf. Um 11:30 verlassen wir die Schweiz und fahren südlich, wo wir am Lac du Annecy unseren Mittagshalt einlegen. Beim guten Essen sehe ich nur fröhliche Gesichter.

 

Sogar ein Franzose interessiert sich für unsere heissen Stühle.

 

Die weitere Route in Richtung Albertville wird geplant.

Die weitere Fahrt ist abwechslungsreich und kurzweilig, und so treffen wir schon bald in Brides-les-Bains ein.

 

Hier wollen wir uns niederlassen. Da wir keine Hotelreservation vorgenommen haben, schwärmen wir nun in Zweierteams aus um die beste Bleibe zu finden, und treffen uns danach in der Dorfmitte, um die Möglichkeiten zu besprechen.

 

Wir entscheiden uns für das Le Verseau, einfach und preiswert. Die zugeteilten Zimmer können nicht alle bezogen werden, da in einigen noch die Maler am arbeiten sind. Auch dieses Missgeschick kann noch gelöst werden. Es ist mitten am Nachmittag, und nach 450km gönnen sich die meisten einen Spaziergang durchs Dorf. reNé und ich können es nicht lassen, und wollen noch den obligaten Hausberg finden. Wir müssen nicht lange suchen, rundherum geht’s eigentlich nur bergauf. Mein Übermut war so gross, dass ich die Sugi auch mal aufheben musste, aber nichts ist passiert. Wir fahren begeistert weiter, und werden belohnt mit einer herrlichen Aussicht.

Ungern kehren wir nach tollen 50km zurück, denn die Dusche wartet und wir wollen ja pünktlich zum Nachtessen parat sein. Beim gemeinsamen Essen lassen wir das Erlebte Revue passieren, und sind uns einig bis jetzt haben wir es perfekt getroffen und es ist einfach nur...