Sonntag, 11.September 2005

 

Wie Tagszuvor abgemacht, treffen wir uns um 07:30 zum Morgenessen.

Den Platz müssen wir uns fast erkämpfen, das Essen ist zwar einfach aber gut.

Da wir den Aufstieg von gestern den anderen nicht vorenthalten wollen, fahren wir um 08:30 in nördlicher Richtung los, und kaum einige Kilometer bergauf sind wir schon im Schotter.

Im Gegensatz zu gestern ist der Weg etwas feuchter und schmieriger.

 

Die engen Kehren fordern ihren Tribut, und es gibt einige Umfaller. Aber Mensch und Maschinen sind hart im Nehmen. Weiter bergwärts wird der Weg wieder flacher, so dass wir nun etwas zügiger vorwärts wandern.

Sowenig wie es Verbotsschilder gibt, sowenig gibt es auch Schilder für Sackgassen, und prompt geraten wir wieder in Eine. Normalerweise kehren wir einfach um, aber in diesem Fall ist reNé in einen gemeinen Wirbelsand geraten, worauf er auf die Hilfe des ganzen Teams angewiesen war.

 

Unser nächstes Ziel ist der Mont Jovet. Auf 2348m geniessen wir unseren verdienten Kaffee.

 

Weiter geht es alles auf unbefestigten Wegen bis nach Macot la Planet bei Aime. Dort reinigt ein von mir nicht genannter Teilnehmer seine Ausrüstung von den letzten Bodenkontakten.

Am Nachmittag lassen wir uns noch vorführen was der Wintertourismus alles so angestellt hat.

Die Bobbahn ist recht eindrücklich mit den engen Kehren und dem beachtlichen Gefälle, aber das Skidorf La Plagne ist so hässlich, dass ich es hier einfach erwähnen muss.

 

Wetterbedingt kehren wir bereits um 16 Uhr zurück, und eine viertel Stunde später beginnt es auch schon zu regnen. Duschen und Sms`len ist angesagt. Die heutigen 118km reichen aber allemal um den Abend mit dem Erlebten zu füllen.