Donnerstag, 15.September 2005

 

Das heutige Ziel soll Gilera sein, und so fahren wir frisch gestärkt um 08:30 los. Das Tal in dem wir aufwärts fahren ist so richtig schön wildromantisch, mit eindrucksvollen Steinhäusern.

 

 

Da die Strasse aber plötzlich an einer Fahrverbotstafel endet, kehren wir um. Als ebenbürtige Alternative warten auf uns die Trois Valles. Oberhalb der Baumgrenze besichtigen wir den Flughafen von Courchevel.

 

 

 

Diesen haben wir am Vortag bereits von der anderen Talseite her, als Ausflugsziel vorgemerkt.

 

 

Gerne wäre ich auf einen Rundflug mit, hatte auch schon das nötige Kleingeld zusammen, aber der Flugplan war so ungünstig, dass wir lange hätten warten müssen. Da ziehe ich doch das Tieffliegen auf der Enduro vor.

 

Wir ziehen noch eine Weile auf und ab, und geniessen dann die feine Omelette in Meribel bei schönstem Sonnenschein.

 

Weiter machen wir eine Gipfelwanderung und umkreisen so das Val Thorens.

 

Nun ist doch wieder die Suche nach Benzin angesagt, und so müssen wir bis runter nach Moûtiers zurück.

Wisi sen. und reNé haben genug von den knapp 200km und kehren nach Brides-les-Bains zurück. Wisi und Brüni suchen und finden noch Wanderwege der üblen Sorte (erzählten sie zumindest). Marco und ich wollen nochmals zum Mont Jovet. Unser Weg ist von der leichten Sorte, das bestätigen die zwei dicken BMW-Brocken die vor dem Restaurant geparkt sind.

Irgendwie geniesse ich den herrlichen Tag so, als ob es unser letzter Ferientag wäre, dabei möchten wir doch erst am Samstag zurückfahren.